Frequenzen:
  • Würzburg FM 102,4Kitzingen FM 88,5Gemünden/Lohr FM 90,4
  • Karlstadt FM 88,6Marktheidenfeld FM 99,0Ochsenfurt FM 92,6
Charivari Webradio - jetzt live zuhören
Charivari Webradio - jetzt live zuhören Jetzt live zuhören!
Blitzer-Hotline: 0800 - 30 80 700
Gewinn-Hotline: 01378 - 99 20 99 *
E-Mail ins Studio: studio@charivari.fm
Aktuelle Nachrichten aus Bayern, Deutschland und der Welt

Charivari Weltnachrichten

Aktualisiert am: 03.03.2015 um 19:00

Der ermordete Kremlkritiker Boris Nemzow ist in Moskau beigesetzt worden. Zuvor hatten Tausende Menschen Nemzow bei einer Zeremonie im Sacharow Zentrum die letzte Ehre erwiesen. Bundeskanzlerin Merkel hat Russland aufgefordert, den Mord an Nemzow aufzuklären. Die Kanzlerin sprach von einem schwerwiegenden Vorgang. Der Oppositionspolitiker war am Freitagabend in Moskau auf offener Straße erschossen worden.

5000 Euro sollte Sebastian Edathy an den Kinderschutzbund Niedersachsen bezahlen - aber der Verband will die vom Landgericht Verden verhängte Geldauflage nicht annehmen. Der frühere Abgeordnete hatte zugegeben, Bilder und Videos besessen zu haben, die die Staatsanwaltschaft für kinder- und jugendpornografisch hält. Der Prozess war ohne Verurteilung zu Ende gegangen. Edathy war sofort ein freier Mann, muss nur die Geldauflage zahlen.

Der Krach in der Koalition ist vorprogrammiert: Die SPD will weltweit um die besten Köpfe werben - und qualifizierte Einwanderer mit einem Punktesystem nach Deutschland locken. Fraktionschef Oppermann hat dazu ein entsprechendes Positionspapier vorgelegt. Bewerber sollen demnach gemäß Bedarf, Sprachkenntnissen und Ausbildung eine Punktzahl bekommen. Die Union im Bundestag lehnt das Konzept ab. Und SPD Chef Gabriel warnte davor, falsche Prioritäten zu setzen. Zunächst müsse Deutschland vor allem den vielen Flüchtlingen eine Perspektive bieten.

Der Verkauf von Filialen des Augsburger Weltbild Verlags ist unter Dach und Fach. Wie eine Sprecherin mitteilte, werden die Mitarbeiter jetzt per Post informiert. Der Weltbild Verlag verkauft 67 Filialen an den mittelständischen Buchhändler Lesensart in Ahaus in NRW. Der Gesamtbetriebsrat hat einem Interessenausgleich zugestimmt. 85 Länden betreibt Weltbild selbst weiter. Für sie wird ein neues Verkaufskonzept ausgearbeitet. Die Geschäftsführung sieht den Verkauf nicht als Geschäftsverkleinerung auf Dauer. Sie will jährlich zehn Filialen an attraktiven Standorten neu eröffnen. Etwa 400 Beschäftigte wechseln nun den Arbeitgeber. Weltbild teilt mit, dass sämtliche Mitarbeiter von Lesensart mit unveränderten Verträgen übernommen werden. Das bedeutet vor allem: unbefristet und ohne Einbußen beim Einkommen.

Strahlender Sonnenschein und wärmere Temperaturen haben den Menschen in Bayern einen Vorgeschmack auf den Frühling beschert. Vor allem am Alpenrand schmolz der Schnee zusammen, das Tauwetter ließ Bäche und Flüsse leicht anschwellen. Am wärmsten war es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Würzburg und Regensburg. Dort kletterten die Temperaturen auf zehn Grad.