Frequenzen:
  • Würzburg FM 102,4Kitzingen FM 88,5Gemünden/Lohr FM 90,4
  • Karlstadt FM 88,6Marktheidenfeld FM 99,0Ochsenfurt FM 92,6
Charivari Webradio - jetzt live zuhören
Charivari Webradio - jetzt live zuhören Jetzt live zuhören!
Live On Air:
Monique Marten
Blitzer-Hotline: 0800 - 30 80 700
Gewinn-Hotline: 01378 - 99 20 99 *
E-Mail ins Studio: studio@charivari.fm
Aktuelle Nachrichten aus Bayern, Deutschland und der Welt

Charivari Weltnachrichten

Aktualisiert am: 01.04.2015 um 12:00

Nach dem Sturm folgt der Schnee: In weiten Teilen Bayerns hat sich der Winter zurückgemeldet. Vor allem in Oberbayern kam es am frühen Morgen wegen Neuschnee und Schneematsch auf den Straßen zu Behinderungen. In Grafenwöhr in der Oberpfalz starb ein Autofahrer bei einem Glätteunfall. Zuvor hatte das Sturmtief "Niklas" zwei Todesopfer in Bayern gefordert. Bahnreisende müssen auch heute mit teils erheblichen Einschränkungen rechnen. Das gilt für den Fern-, Regional- und öffentlichen Nahverkehr. Bei der Münchner S-Bahn wird es nach Angaben des Konzerns sogar noch mehrere Tage dauern, bis wieder alle Linien fahren.

Gut eine Woche nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich sind alle Opfer geborgen. Das teilte die französische Gendarmerie mit. Nun werde damit begonnen, persönliche Gegenstände der Toten zu sichern. Außerdem dauert die Suche nach dem Flugschreiber an, von dem sich die Ermittler wichtige Hinweise zur Absturzursache erhoffen. Die Chefs von Lufthansa und Germanwings besuchen heute erneut die Absturzstelle, außerdem wollen sie Angehörige treffen.

In vielen Niederlassungen bei der Deutschen Post wird seit der DEM Morgen gestreikt. Dazu aufgerufen hat die Gewerkschaft Verdi. Betroffen sind acht Niederlassungen in Bayern - und zwar Nürnberg, München Augsburg, Bayreuth, Freising, Rosenheim, Straubing und Würzburg. Mit dem Ausstand will die Gewerkschaft ihre Forderung nach einer Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden mit vollem Lohnausgleich untermauern. Auf diesem Wege sollen zugleich die Beschäftigten dafür entschädigt werden, dass der gelbe Riese mit der Gründung von regionalen Gesellschaften in der Paketzustellung nach Gewerkschaftsansicht vertragliche Vereinbarungen gebrochen hat. In sensiblen Regionen wie Wasserschutzgebieten soll die umstrittene Methode zur Gasförderung verboten werden. Bisher gibt es keine Regelung. Ein erster Entwurf für ein Gesetz war gescheitert, weil einigen Unions-Abgeordneten der Wasserschutz nicht ausreichte. RED: FRACKING

Autofahrer müssen sich dieses Jahr zu Ostern nicht auf den großen Preisanstieg an den Tankstellen gefasst machen. Benzin und Diesel sind zwar im Vergleich zum Jahresanfang wieder etwas teurer geworden, der ADAC spricht aber von einem überschaubaren Maß. Der Durchschnittspreis für den Liter Super E10 liegt derzeit bei 1,39 Euro, der für Diesel bei 1,20 Euro.